SAP in die Public Cloud verlagern – Herausforderungen und Chancen 

Auch in Deutschland ist es aktuell ein heiß diskutiertes Thema: Die Migration von Kernanwendungen in die Public Cloud. Dazu zählen vor allem auch die geschäftskritischen Anwendungen aus den SAP-Systemen. Viele Unternehmen verlagern bereits ihre kritischen Applikationslandschaften in die Cloud oder denken zumindest darüber nach.

Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: 

  • das große Spektrum der Hyperscaler hinsichtlich Infrastructure as a Service (IaaS), Platform as a Service (PaaS) und Software as a Service (SaaS), 
  • die hohe Flexibilität und Skalierbarkeit, 
  • der Verbrauch und die Nutzung im On-demand-Service-Modell ohne Asset-Kosten und Abschreibungen in den Büchern und
  • die weltweite Portierbarkeit und Nutzbarkeit der Workloads durch die große Anzahl an Rechenzentren der Hyperscaler in vielen Ländern.

Und dennoch scheuen sich viele Unternehmen noch diesen Schritt zu gehen und das, obwohl auch SAP selbst eine Migration in die Cloud stark vorantreibt. Bei der Migration in die Cloud gibt es in der Tat noch viele Fallstricke und Risiken und einen Ausfall der Systeme können sich Unternehmen nicht leisten. SAP-Systeme haben sehr viele Verbindungen zu anderen Applikationen Innerhalb und außerhalb des Unternehmens. Auf Ihnen laufen die geschäftskritischen Prozesse der Unternehmen. Die Ausfallsicherheit dieser Systeme steht damit an höchster Priorität.  

SAP-Know-How und Expertenwissen sorgen für die richtige Architektur  

Unternehmen interessieren sich also dafür, wie die Migration mit einem planbaren Aufwand und mit geringem Risiko vollzogen werden kann. Die beiden Schlüsselwörter hier lauten: Skills und Assets. Die Skills beschränken sich nicht nur auf das Wissen der Experten zu den SAP-Anwendungen, sondern müssen auch das richtige Know-How bei der Implementierung auf den jeweiligen Plattformen umfassen, sodass nach dem Umzug die Anforderungen an Performance, Verfügbarkeit, Disaster Recovery und im Bereich Security weiterhin vollumfassend erfüllt sind. 

Um den Schritt in die Cloud wagen zu können braucht es demnach eine hohe Kompetenz und Erfahrung im Aufbau, Betrieb, der Integration und der Migration von SAP-Systemen. Zudem benötigt es ein solides Wissen über die technischen Rahmenbedingungen und Besonderheiten der Public Cloud-Zielumgebung. Anbieter wie AWS, Azure und GCP haben unterschiedliche Referenz-Architekturen und manchmal benötigt man zur Erfüllung der spezifischen SAP-Anforderungen noch zusätzliche Komponenten von Anbietern, wie z.B. NetApp sie bietet.

SAP-zertifizierte Beratung durch Kyndryl macht Migration in die Public Cloud möglich 

Wir als Kyndryl sind als Servicepartner gut aufgestellt, um unsere Kunden auf ihren Weg in die Cloud zu begleiten. Wir machen das Geschäft mit SAP seit Jahrzehnten und kümmern uns um die SAP-Umgebungen und die Infrastruktur unserer Kunden. Auch die Migration auf verschiedene Plattformen ist hier nichts Neues für uns. Und seit einigen Jahren machen wir das eben auch auf Basis von hybriden und Multi-Cloud Architekturen. Neben unseren Erfahrungen mit Cloud-Diensten können wir hunderte von SAP-zertifizierten Spezialisten zu unseren Mitarbeitern zählen, die aus einem reichen Erfahrungsschatz und wiederverwendbaren Konzepten zu den unterschiedlichen SAP Modulen, diversen Infrastrukturen und Cloud Services schöpfen können. Wir sind damit in der Lage, SAP-Systeme auf so ziemlich jeder vom Kunden gewünschten Ziel-Plattform oder Umgebung zu designen, zu implementieren, zu migrieren und zu betreiben. 

Die Herausforderungen für Cloud-basierte SAP-Systeme sind groß, die Vorteile der Migration können aber umso größer sein. Es erscheint in Anbetracht all der Fallstricke und Hürden bei diesem Schritt natürlich einschüchternd und sehr risikoreich, diesen zu gehen. Nichtsdestotrotz ist er sinnvoll und mit dem richtigen Servicepartner, der Know-How und Erfahrung in sich vereint, ist das Risiko eines holprigen Übergangs sehr gering. Eine erfolgreiche Migration in die Cloud ist ein logischer Schritt auf dem Weg zu einem modernen und digitalisierten Unternehmen.

Über die Herausforderungen und Lösungsstrategien bei der Migration von SAP-Anwendungen in die Public Cloud spricht Viktor Greve, Executive IT Architect, Cloud Practice bei Kyndryl Deutschland, auch im Videointerview mit Moderator Stefan Pfeiffer:  

Kyndryl Talk: Expertenmeinungen zu aktuellen IT Themen in nur 30 Minuten

Wie wichtig Informationstechnologie und IT-Infrastruktur sind, wussten wir eigentlich schon immer. Doch so richtig deutlich geworden ist es in den vergangenen Monaten durch Ereignisse wie die Pandemie mit den Auswirkungen auf Homeoffice oder Lieferketten oder auch die Log4j Sicherheitslücke. Dabei scheint es so, dass sich IT immer dynamischer verändert, neue Technologien und Skills gefragt sind.

Hier gilt es, als IT-Verantwortlicher auf dem Stand der Dinge zu bleiben und sich informiert zu halten. Solche Informationen sammeln und publizieren wir hier auf dem CIO Kurator. Nun haben wir ein weiteres Format ins Leben gerufen: die Kyndryl Talk. In unseren ersten sechs Live-Sessions sprechen Experten aus unseren Practises, den Bereichen, in denen wir IT-Infrastrukturen für unsere Kunden betreiben, über brennende Fragen zu Cloud, Mainframe, Netzwerk, Applikationen, Sicherheit & Resilienz oder digitaler Arbeitsplatz. Sie teilen ihre persönliche Meinung, geben Einschätzungen, neutrale Tipps und Lösungsansätze aus dem Kyndryl Portfolio. 

Wollen Sie weitere Informationen zu den einzelnen Themen und Sessions. klicken Sie bitte auf die entsprechende Grafik, die sie dann auf LinkedIn mit detaillierterer Beschreibung des Themas führt. Sie können sich auch per E-Mail hier anmelden.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen und natürlich auch Fragen zu den verschiedenen Themen.

Erfolgreiche Migration auf SAP S/4HANA ohne Ausfallzeiten

Kyndryl unterstützt die Mondi Group bei der digitalen Transformation für mehr Nachhaltigkeit

Aufgrund der Pandemie hat sich in den letzten beiden Jahren der eCommerce-Markt noch einmal beschleunigt, für den es schon die Jahre davor kontinuierlich nach oben ging: So berichtete zum Beispiel das E-Commerce-Magazin, dass der Onlinehandel in Deutschland im dritten Quartal dieses Jahres das größte Wachstum seit dem Jahr 2017 hinlegte. Dies führt zu einem Wachstum bei einer anderen Branche: Die Nachfrage nach Verpackungen für den Versand ist ebenso kontinuierlich angestiegen.

Das bedeutet auch: Die globalen Verpackungshersteller stehen vor einem wichtigen Wendepunkt, da sie inmitten dieses rasanten Wachstums auf sich verändernde Marktanforderungen reagieren müssen. Kyndryl ist Partner für diesen Wandel.

Die News der Woche:

Kyndryl unterstützt das globale Verpackungs-und Papierunternehmen Mondi Group bei der Umstellung von 40 Fabriken in 15 Ländern auf die nächste Generation von ERP SAP S/4HANA®.

Die SAPLösung wird auf robusten, leistungsstarken IBM® Power Systems™-Servern und wird auf IBM FlashSystem®-Speichern gehostet.

Zwei Ziele durften bei dieser Umstellung nicht aus den Augen verloren werden:

Zum einen musste die Produktion und der Versand von Verpackungen bei Mondi auch während der Migration weiterhin reibungslos funktionieren. Das Unternehmen hatte den Anspruch die durch die Pandemie verursachte Nonstop-Nachfrage auch ohne Unterbrechungen erfüllen. Dieses Ziel wurde vollständig erreicht: Es gab keine Ausfallzeiten während der Umstellung

Und zum anderen sollte diese Umstellung auch die Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens unterstützen, die Mondi in seinem Mondi Action Plan 2030 (MAP2030) formuliert hat. Das Unternehmen kann diese Ziele nun mit einer noch stabileren IT und besserer Ausfallsicherheit angehen.

Lünendonk-Studie: Verschobene IT Projekte werden in 2022 nachgeholt

Die neue Lünendonk-Studie 2021 „Der Markt für IT-Dienstleistungen in Deutschland“ ist ab sofort unter www.luenendonk.de erhältlich. Demnach rechnen nahezu alle (98 Prozent) der von Lünendonk befragten IT-Dienstleister mit im Durchschnitte 11,2 Prozent höheren Umsätzen im Jahr 2021. Der digitale Arbeitsplatz sowie der Auf- und Ausbau von digitalen Geschäftsmodellen stehen im Fokus. Investitionsschwerpunkte für 2021 und 2022 sind demnach IT-Modernisierung, Softwareentwicklung, Cloud-Transformation, Cyber Security, Data Analytics sowie Lösungen für Customer Experience Management.

SAP Modernisierung ist dabei ein besonderer Schwerpunkt in Deutschland. Mario Zillmann, Studienautor und Partner der Lünendonk & Hossenfelder GmbH sagt: „2020 sind viele Digitalisierungs- und IT-Projekte verschoben worden, die nun nachgeholt werden müssen. So steht beispielsweise bei SAP-Kunden die Umstellung auf das neue Produkt S/4HANA an.“