Erfolgreiche Migration auf SAP S/4HANA ohne Ausfallzeiten

Kyndryl unterstützt die Mondi Group bei der digitalen Transformation für mehr Nachhaltigkeit

Aufgrund der Pandemie hat sich in den letzten beiden Jahren der eCommerce-Markt noch einmal beschleunigt, für den es schon die Jahre davor kontinuierlich nach oben ging: So berichtete zum Beispiel das E-Commerce-Magazin, dass der Onlinehandel in Deutschland im dritten Quartal dieses Jahres das größte Wachstum seit dem Jahr 2017 hinlegte. Dies führt zu einem Wachstum bei einer anderen Branche: Die Nachfrage nach Verpackungen für den Versand ist ebenso kontinuierlich angestiegen.

Das bedeutet auch: Die globalen Verpackungshersteller stehen vor einem wichtigen Wendepunkt, da sie inmitten dieses rasanten Wachstums auf sich verändernde Marktanforderungen reagieren müssen. Kyndryl ist Partner für diesen Wandel.

Die News der Woche:

Kyndryl unterstützt das globale Verpackungs-und Papierunternehmen Mondi Group bei der Umstellung von 40 Fabriken in 15 Ländern auf die nächste Generation von ERP SAP S/4HANA®.

Die SAPLösung wird auf robusten, leistungsstarken IBM® Power Systems™-Servern und wird auf IBM FlashSystem®-Speichern gehostet.

Zwei Ziele durften bei dieser Umstellung nicht aus den Augen verloren werden:

Zum einen musste die Produktion und der Versand von Verpackungen bei Mondi auch während der Migration weiterhin reibungslos funktionieren. Das Unternehmen hatte den Anspruch die durch die Pandemie verursachte Nonstop-Nachfrage auch ohne Unterbrechungen erfüllen. Dieses Ziel wurde vollständig erreicht: Es gab keine Ausfallzeiten während der Umstellung

Und zum anderen sollte diese Umstellung auch die Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens unterstützen, die Mondi in seinem Mondi Action Plan 2030 (MAP2030) formuliert hat. Das Unternehmen kann diese Ziele nun mit einer noch stabileren IT und besserer Ausfallsicherheit angehen.

Lünendonk-Studie: Verschobene IT Projekte werden in 2022 nachgeholt

Die neue Lünendonk-Studie 2021 „Der Markt für IT-Dienstleistungen in Deutschland“ ist ab sofort unter www.luenendonk.de erhältlich. Demnach rechnen nahezu alle (98 Prozent) der von Lünendonk befragten IT-Dienstleister mit im Durchschnitte 11,2 Prozent höheren Umsätzen im Jahr 2021. Der digitale Arbeitsplatz sowie der Auf- und Ausbau von digitalen Geschäftsmodellen stehen im Fokus. Investitionsschwerpunkte für 2021 und 2022 sind demnach IT-Modernisierung, Softwareentwicklung, Cloud-Transformation, Cyber Security, Data Analytics sowie Lösungen für Customer Experience Management.

SAP Modernisierung ist dabei ein besonderer Schwerpunkt in Deutschland. Mario Zillmann, Studienautor und Partner der Lünendonk & Hossenfelder GmbH sagt: „2020 sind viele Digitalisierungs- und IT-Projekte verschoben worden, die nun nachgeholt werden müssen. So steht beispielsweise bei SAP-Kunden die Umstellung auf das neue Produkt S/4HANA an.“