Kyndryl Talk: Expertenmeinungen zu aktuellen IT Themen in nur 30 Minuten

Wie wichtig Informationstechnologie und IT-Infrastruktur sind, wussten wir eigentlich schon immer. Doch so richtig deutlich geworden ist es in den vergangenen Monaten durch Ereignisse wie die Pandemie mit den Auswirkungen auf Homeoffice oder Lieferketten oder auch die Log4j Sicherheitslücke. Dabei scheint es so, dass sich IT immer dynamischer verändert, neue Technologien und Skills gefragt sind.

Hier gilt es, als IT-Verantwortlicher auf dem Stand der Dinge zu bleiben und sich informiert zu halten. Solche Informationen sammeln und publizieren wir hier auf dem CIO Kurator. Nun haben wir ein weiteres Format ins Leben gerufen: die Kyndryl Talk. In unseren ersten sechs Live-Sessions sprechen Experten aus unseren Practises, den Bereichen, in denen wir IT-Infrastrukturen für unsere Kunden betreiben, über brennende Fragen zu Cloud, Mainframe, Netzwerk, Applikationen, Sicherheit & Resilienz oder digitaler Arbeitsplatz. Sie teilen ihre persönliche Meinung, geben Einschätzungen, neutrale Tipps und Lösungsansätze aus dem Kyndryl Portfolio. 

Wollen Sie weitere Informationen zu den einzelnen Themen und Sessions. klicken Sie bitte auf die entsprechende Grafik, die sie dann auf LinkedIn mit detaillierterer Beschreibung des Themas führt. Sie können sich auch per E-Mail hier anmelden.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen und natürlich auch Fragen zu den verschiedenen Themen.

Kyndryl unterstützt ABN AMRO bei dem nächsten Schritt in eine moderne und digitale Zukunft

Unternehmen müssen aktuell mit der immer schneller voranschreitenden Digitalisierung Schritt halten – und gleichzeitig den Fokus auf höchste Sicherheit haben. Dies gilt besonders für den Banken- und Finanzsektor. Um aktiver Treiber in der digitalen Transformation zu sein, sollten Banken ihre IT-Infrastruktur modernisieren, um reaktionsschnelle, flexiblere und kundenfreundlichere Prozesse zu ermöglichen.

Die niederländische Bank ABN AMRO ist ein solcher Vorreiter: ABN AMRO hat zum Ziel, eine Bank zu sein, die ihre Kunden auch im digitalen Zeitalter umfassend berät und optimalen Service bietet.

Dazu modernisiert ABN AMRO gemeinsam mit Kyndryl und IBM sein IT-Betriebskonzept, um ihre hybride Cloud-Infrastruktur weiter auszubauen und einen agilen DevOps-Ansatz zu verwirklichen. Bei diesem Ansatz arbeiten Entwickler- und Operationsteams eng zusammen. Somit wird die bereits bestehende Zusammenarbeit von ABN AMRO, Kyndryl und IBM weiter ausgebaut.

„Wir freuen uns, dass wir die produktive und erfolgreiche Zusammenarbeit mit IBM und Kyndryl fortsetzen können.“
Jan van Groningen, Chief Technology Officer von ABN AMRO.

Die verschiedenen Aspekte der Digitalisierung

Für den Erfolg dieses Langzeitprojektes sind einige Punkte entscheidend.
Für eine agile und optimale Zusammenarbeit werden die Teams von Kyndryl und ABN AMRO ineinander integriert, um ein einheitliches Service-Modell zu  entwickeln. Dieses Service-Modell wird an die Plattformen der Bank angepasst, mit dem Fokus u.a. auf SaaS, Azure und den entsprechenden Cloud-Services. Darüber hinaus werden die bankeigenen Plattformen  optimiert, und ein einziges generalisiertes Tool-Set wird die Arbeit auf allen Anwendungen vereinfachen. Aktuelle On-Premise-Plattformen werden in eine private Cloud überführt, um doppelte Anwendungen zu vermeiden und somit einen noch besseren Kundenservice zu bieten.

Gemeinsam arbeiten Kyndryl und seine Partner an der Modernisierung der Anwendungen und an neuen Lösungen für die Bank-Plattformen. Auch die IBM Z-Hardware und -Software und IBM Cloud Pak-Lösungen tragen zur erfolgreichen und schnellen Transformation in Richtung Hybrid Cloud bei.

Eine jahrelange erfolgreiche Partnerschaft wird somit mit umfassenden  Zielen fortgeführt und ABN AMRO wird weiterhin ein Vorreiter und Treiber bei der sicheren digitalen Transformation in der Bankenbranche sein.

Lünendonk-Studie: Verschobene IT Projekte werden in 2022 nachgeholt

Die neue Lünendonk-Studie 2021 „Der Markt für IT-Dienstleistungen in Deutschland“ ist ab sofort unter www.luenendonk.de erhältlich. Demnach rechnen nahezu alle (98 Prozent) der von Lünendonk befragten IT-Dienstleister mit im Durchschnitte 11,2 Prozent höheren Umsätzen im Jahr 2021. Der digitale Arbeitsplatz sowie der Auf- und Ausbau von digitalen Geschäftsmodellen stehen im Fokus. Investitionsschwerpunkte für 2021 und 2022 sind demnach IT-Modernisierung, Softwareentwicklung, Cloud-Transformation, Cyber Security, Data Analytics sowie Lösungen für Customer Experience Management.

SAP Modernisierung ist dabei ein besonderer Schwerpunkt in Deutschland. Mario Zillmann, Studienautor und Partner der Lünendonk & Hossenfelder GmbH sagt: „2020 sind viele Digitalisierungs- und IT-Projekte verschoben worden, die nun nachgeholt werden müssen. So steht beispielsweise bei SAP-Kunden die Umstellung auf das neue Produkt S/4HANA an.“