Wie Unternehmen durch eigene 5G-Netze ihre Produktivität steigern

Stellen Sie sich autonom fahrende LKW in einem riesigen Bergbau vor. Das öffentliche Mobilfunknetz reicht nicht bis in diese abgelegene Gegend. Mit WLAN würden die Laster immer wieder stehen bleiben, weil die Verbindung abbricht. Doch die LKW aus unserem Beispiel rollen und rollen und rollen. Denn sie sind Teil eines unternehmenseigenen 5G-Mobilfunknetzes.

Das mag noch nach Science-Fiction klingen. Doch es gibt bereits viele Unternehmen in vielen Ländern, die die Vorteile von Enterprise 5G schon für sich nutzen. Der Markt für private 5G-Netze hatte 2021 bereits einen Umfang von 1,5 Milliarden US-Dollar. In den nächsten fünf Jahren wird er voraussichtlich auf stolze 19,1 Milliarden Dollar wachsen.

Hohe Produktivitätsgewinne dank leistungsstarker Datenübertragung

Der Hauptgrund für die rasant steigende Nachfrage nach 5G sind die hohen Produktivitätsgewinne, die diese Technik ermöglicht: Virtualisierung und Cloud, Künstliche Intelligenz und Machine Learning sowie das Internet of Things (IoT) – für den Einsatz in großem Maßstab sind sie alle auf leistungsstarke und verlässliche mobile Datenübertragung angewiesen. Und keine mobile Verbindung ist stärker und zuverlässiger als ein 5G-Netz.

Da dieses aber längst nicht überall als öffentliches Netz vorhanden ist, brauchen Unternehmen ihre eigenen Netze – bisher in Form von LTE (4G+), nun aber vor allem als 5G. Auch in Deutschland laufen inzwischen entsprechende Pilotprojekte. Nokia, ein Partner von Kyndryl für 5G, hat bereits für Volkswagen in Wolfsburg und für Lufthansa Technik erste unternehmenseigene 5G-Netze eingerichtet.

Ideal für Unternehmen mit großen Flächen

VW und Lufthansa haben beide bekanntermaßen sehr große Industrieanlagen. So betreibt VW in Wolfsburg die größte Industrieanlage der Welt. Und gerade auf solch großen Flächen wird der Mehrwert von 5G schnell ersichtlich: Weite Wege zwischen Zentrale und Peripherie auf dem Campus spielen keine Rolle mehr, wenn Daten nahezu unbeschränkt, extrem zuverlässig und in Echtzeit übertragen werden.

Ein starkes privates Wireless-Netzwerk ist kein Ersatz für Festnetz oder öffentlichen Mobilfunk, sondern eine wirkungsvolle Ergänzung, die Unternehmen neue Möglichkeiten der Digitalisierung eröffnet: Es macht sie unabhängig von der Netzabdeckung und Signalstärke öffentlicher Netze, ermöglicht höchsten Datendurchsatz und bietet große Sicherheit.

Wir gehen davon aus, dass 14 Millionen industrielle Flächen weltweit durch Campus-Netzwerke mit Enterprise 5G produktiver – und damit profitabler – werden könnten. Die wichtigsten Branchen hierfür sind:

●          Industrielle Produktion, zum Beispiel Automotive

●          Handel und Logistik

●          Flughäfen, Bahnhöfe und Häfen

●          Energieerzeuger und -versorger (Öl, Gas, Strom)

●          Wasserversorger

●          Bergbau

●          Militärbasen

●          Krankenhäuser und Forschungszentren

Anwendungsfall Nummer 1: Video-Analysen

Nokia hat weltweit 7.000 Unternehmen befragt, wie sie Enterprise 5G nutzen. Der wichtigste Anwendungsfall sind heute Video-Analysen: Daten von Kameras, die an Gebäuden und Maschinen (zum Beispiel Robotern, Transportfahrzeugen, Drohnen) angebracht sind und deren Daten in Echtzeit übertragen und analysiert werden.

So werden Prozesse von Anfang bis Ende lückenlos überwacht, die Fehlersuche wird automatisiert und die Kommunikation zwischen den Fachleuten in der Zentrale und den Maschinen und Menschen im Gelände läuft störungsfrei. Ein Techniker zum Beispiel, der draußen im Gelände ein Gerät repariert, kann sich per Audio- oder Videokonferenz in Echtzeit mit Experten über das Problem vor Ort austauschen.

Andere typische Anwendungsfälle sind Location Tags, die es ermöglichen, Menschen und Maschinen, aber auch Produkte in Echtzeit zu lokalisieren. So lässt sich beispielsweise die Einhaltung von Sicherheitsabständen automatisch überwachen – aber auch die der werksinternen Verkehrsregeln. Ebenso ist die Frage sofort beantwortet, wo auf dem Gelände sich eine teure Maschine gerade befindet. Oder wo in der Lagerhalle ein bestimmtes hochpreisiges Produkt ist.

Ob über die Cloud oder direkt ins IP-Netzwerk: Die Verbindung steht

Grundsätzlich eignet sich Enterprise 5G für die Übertragung von Daten von allen drahtlosen Endgeräten, in Gebäuden wie im Freien. Neben Kameras und Location Tag zählen dazu insbesondere Sensoren, Industriemaschinen, AR/VR-Geräte, IoT-Module und weitere Hardware wie Tablets, Smartphones und Desktop-Computer.

Die Geräte sind über ein Radio-Subsystem und eine 5G Base Unit mit dem Core Subsystem verbunden (Core Edge beziehungsweise Edge Cloud). Von dort aus besteht über einen Router eine Verbindung zum IP-Netzwerk des Unternehmens. Damit sind die Endgeräte direkt mit den Geschäftsanwendungen des Unternehmens verbunden. Ihre Daten sind direkt nutzbar und auch das Feedback aus der Zentrale ist sofort wieder vor Ort.

Die Alternative ist der Weg über die Cloud: Dort sind die Daten entweder über das Webportal des Unternehmens zugänglich oder über den Kyndryl Connector, unsere API für LTE/5G-Netzwerke. Dieser führt das Infrastruktur Management für 5G, die private Cloud, die traditionelle IT, die IBM Cloud sowie öffentlichen Clouds zusammen.

Mehr Leistung und mehr Sicherheit – auch finanziell darstellbar

Ob On-Premise oder über die Cloud: Im unternehmenseigenen Netzwerk steht die Verbindung. Im Gegensatz zu WLAN oder öffentlichem Mobilfunk ist das gekapselte private Mobilfunknetz mit eigenen SIM-Karten extrem sicher – sowohl vor Spionage als auch vor Störungen.

Und die Leistungsfähigkeit von Enterprise 5G ist enorm. Auch der hohe Datendurchsatz von Videoaufnahmen funktioniert ohne Verzögerung in Echtzeit. Zugleich können sich Millionen von Geräten in einer Funkzelle anmelden, ohne Leistungsabfall. Und durch Netzwerk-Slicing lassen sich zusätzlich bestimmte Bandbreiten für priorisierte Anwendungen reservieren.

Für die öffentlichen 5G-Frequenzblöcke haben die Telekommunikationskonzerne allein in Deutschland 6,6 Milliarden Euro bezahlt. Doch es gibt auch freie Frequenzen für privates 5G, die bei den Auktionen nicht zum Verkauf standen. Um diese zu nutzen, müssen Unternehmen sie lediglich bei der Bundesnetzagentur anmelden. Die Kosten dafür sind überschaubar.

Die vierte industrielle Revolution – und unser Beitrag als Kyndryl

Die Wireless-Netzwerke der neuen Generation beschleunigen die Digitalisierung und damit die Produktivitätssteigerung. Sie heben Automatisierung, nutzerfreundliche Anwendungen und sichere Datenübertragung auf ein neues Level. So ermöglichen sie die aktuelle Stufe der industriellen Entwicklung, auch „vierte industrielle Revolution“ genannt (nach Dampf, Fließband und Computern).

Enterprise 5G Netzwerke bieten also ein riesiges Potenzial und gehören – wie man den oben genannten Beispielen entnehmen kann – zur kritischen Infrastruktur für große Unternehmen, die ihre digitale Transformation vorantreiben. Daher wundert es nicht, dass sich Unternehmen beim Aufbau und Betrieb von Enterprise 5G unterstützen lassen, um die Produktivität ihrer Anlagen zu steigern.

Hier kommen wir ins Spiel: Als IBM-Ausgründung betreiben und modernisieren wir die Infrastruktur für branchenführender Unternehmen weltweit. Die Kyndryl Advisory & Implementation Services beraten Unternehmen unter anderem zu den Nutzungsmöglichkeiten von 5G, planen mit ihnen das Enterprise-Netzwerk, erstellen eine Roadmap und formulieren die Leistungsbeschreibungen.

Wir bleiben aber nicht bei der Planung stehen, sondern gehen mit unseren Kunden auch in die Umsetzung: von der Radio-Installation, der Konfiguration und Bereitstellung (einschließlich der SIM-Karten) und dem Aufbau der Edge-Infrastruktur samt Bereitstellung und Digital Automation Cloud (DAC)-Edge-Installation bis zur Inbetriebnahme des Netzwerks.

Darüber hinaus übernehmen wir die Verwaltung der neuen Infrastruktur, also QOS- und SIM-Management, Edge-Analytics und -Reporting, technischen Support (oder auch entsprechende Fortbildung der internen Mitarbeitenden) sowie Monitoring und Betrieb einschließlich Software Updates.

Christoph Lipke
Christoph Lipke

A&IS Leader Network and Edge bei Kyndryl Deutschland