License as a Service: Für eine bessere und schnellere Umsetzung einer Cloud-Strategie

Der Weg von Unternehmen in die Cloud ist ohne hybride Cloud-Modelle und Multi-Cloud-Umgebungen kaum vorstellbar. Unterschiedliche Plattformen und digitale Geschäftsmodelle stellen die bisher üblichen Lizensierungsmodelle jedoch vor große Herausforderungen.

Deswegen haben Kyndryl und VMware auf Basis ihrer 2021 geschlossenen Partnerschaft das flexible Lizenz-Modell „License as a Service“ (LaaS) geschaffen. Es ist die nächste Evolutionsstufe des Enterprise-License-Agreement-Modells und ermöglicht es Unternehmen, ihre geschäftskritischen Anwendungen schneller und günstiger in die Cloud zu verlagern.

Für jede Anwendung – jede Cloud – jedes Gerät

Kern des neuen Modells: Die Kunden erhalten mit einem flexiblen Bezahlmodell Zugang zum marktführenden VMware-Produktportfolio. Unabhängig von der eingesetzten Cloud-Plattform können Kunden VMware-Lizenzen nutzungsabhängig („Pay per Use“) einsetzen. Laas funktioniert für jede Anwendung auf jeder Cloud und auf jedem Gerät.

Maßgeschneiderte Lizensierung

Die Bereitstellung von Lizenzen in einem Servicemodell flexibilisiert die Nutzung von Lizenzen im Vergleich zu bisherigen Modellen. Mit der maßgeschneiderten Lizensierung nach Verbrauch können Unternehmen ihre Cloud-Reise so gestalten, wie es für ihre Geschäftssituation am sinnvollsten ist.

Eine Verlagerung von Arbeitslast in die Cloud bringt unmittelbare Ersparnisse im Lizenzverbrauch der on-premise Umgebung. Gleichzeitig wird die Abhängigkeit von Cloud-Anbietern reduziert. Die on-demand Bereitstellung der Lizenzen ist sehr leicht skalierbar. Das gilt auch bei der Harmonisierung mehrerer Verträge innerhalb einer Konzerngruppe und der Integration oder Abspaltung von Unternehmensteilen.

Schneller und günstiger Zugriff auf neue Technologien

VMware bietet seinen Kunden regelmäßig innovative Technologien und neue Mehrwerte an. In dem flexiblen Pay-per-Use-Modell können Unternehmen diese Vorteile ohne Zeitverlust einsetzen und kommerzielle Vorteile nutzen. Ein Umstieg auf eine neue Lösung führt nicht zu einer Doppellizensierung während der Migration. Sowohl das neue Produkt als auch die Vorgängerversion werden nach Verbrauch lizensiert.

Lizenzsicherheit

Ein weiterer Vorteil des nutzungsbasierten Abrechnungsmodells ist die passgenaue Lizensierung in allen Bereichen. Das Risiko einer Über- oder Unter-Lizensierung wird ausgeschlossen.

Zur genauen Vermessung des Lizenzbedarfs wird das „VMware Cloud Usage Meter“ eingesetzt. Dies ist der plattform-übergreifende und erprobte Standard. Das Tool sammelt alle relevanten Daten und ermöglicht somit ein pro-aktives Monitoring und eine Kapazitätsplanung.

Die Rolle von Kyndryl und VMware

Das Kerngeschäft von Kyndryl ist der Betrieb von geschäftskritischen Anwendungen. Dafür stellt Kyndryl seinen Kunden eine passgenaue, maßgeschneiderte IT-as-a-Service bereit. Unsere Berater unterstützen Kunden dabei ihre VMware-Umgebung so zu gestalten, dass künftige Änderungen oder Modernisierungen bereits mitgedacht werden. Die Consultants bringen Know-How aus einer Vielzahl von VMware-Zertifizierungen mit und greifen auf jahrelange praktische Erfahrung zurück. Aus der Partnerschaft von Kyndryl und VMware werden kontinuierlich neue innovative Services entwickelt, um die digitale Transformation von Unternehmen zu unterstützen und ihren Weg in die Cloud so einfach wie möglich zu machen.

Christian Peckart
Christian Peckart

Sales Representative Hybrid Cloud bei Kyndryl Deutschland

CIOKurator.News #31: Outsourcing-Trends, Smart Factory, Industrie 4.0 und mehr

Zur Einstimmung in das Pfingstwochenende versorgen wir Sie wieder mit dem Wichtigsten aus der IT-Welt. Wir starten mit dem Thema Outsourcing mit einer Einschätzung, bei welchen Themen das mehr Sinn macht. Lünendonk hat seine bekannte Liste der IT-Dienstleister veröffentlicht. Kyndryl ist logischerweise erstmals dabei und wird bei den IT-Service-Unternehmen auf Platz 4 in Deutschland geführt.

Während sich in Hannover das Who ist Who der Industrie die Hand gibt, stellen wir uns die Frage “Wie digital sind wir in Deutschland eigentlich?” Und ist diese digitale Umgebung ausreichend vor Cyberangriffen geschützt? Zu Letzterem spricht unser Kollege Dominik Bredel im aktuellen “heise meets … Der Entscheider-Talk” – Podcast. Reinhören lohnt sich!

Weitere Themen diese Woche: Wie verhält sich Russland mit dem Rücken zur Wand? Stehen Hackerangriffe aus Russland auf unsere kritische Infrastruktur bevor? Microsoft pusht Multi-Faktor-Authentifizierung – Nervig oder sehr sicher? Exponierte MySQL Server und ein globaler Blick auf den Markt für Rechenzentren.

Happy Pride Month.

CIOKuratorNews #30: „Microsoft will Streit mit Kartellbehörden vermeiden“

Herzlich willkommen zum Nach-Vatertags-Newsletter. Unser heutiger Fokus liegt auf Microsoft und Cloud Computing, insbesondere mit Blick auf Marktanteile und den Auseinandersetzungen mit europäischen Wettbewerbern. Data Privacy und die DSGVO sind Dauerbrenner für jeden IT-Entscheider. Der Bitkom fordert Nachbesserungen und Unternehmen wie – schon wieder – Microsoft, müssen sich den Herausforderungen stellen.Weitere Themen diese Woche: Nachhaltigkeit, mit der sich auch CIOs immer mehr beschäftigen und das nicht nur im Rechenzentrum. Außerdem Security: Hier ist es wichtig, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an die Abläufe halten. Doch das ist nicht immer so…
Und zum Abschluss etwas zum Schmunzeln. Viel Spaß!
Jeden Freitag stellen wir für Sie die wichtigsten deutschsprachigen Nachrichten für CIOs und IT-Entscheider zusammen. Ein wöchentlicher Newsletter und Sie sind im Bilde.
Hier können Sie den Newsletter per E-Mail abonnieren.

CIOKurator.News #29: Migration von Lösungen in die Cloud bleibt heißes Thema, gerade auch für SAP

Die Migration von immer mehr Lösungen in die Cloud steht weiterhin für CIOs ganz oben auf der Agenda. Ob es darum geht, SAP in der Cloud zu betreiben, oder ob sensible Branchen wie Banken daran denken, immer mehr in die Cloud zu gehen. Und auch der “Digital Workplace” ist immer häufiger ein Arbeitsplatz in und aus der Cloud.

Weitere Themen unseres Newsletters diese Woche:

  1. Rechenzentren: Wo stehen sie am besten und wie energieeffizient und umweltfreundlich sind sie?
  2. Und, natürlich, Cybersicherheit: Die Verletzlichkeit von IT-Unternehmen und die Folgen von Ransomware-Attacken.

Viel Spaß bei der Lektüre.

Jeden Freitag stellen wir für Sie die wichtigsten deutschsprachigen Nachrichten für CIOs und IT-Entscheider zusammen. Ein wöchentlicher Newsletter und Sie sind im Bilde.
Hier können Sie den Newsletter per E-Mail abonnieren.

Managed SAP – Welche Unterstützung benötigen Unternehmen auf dem Weg in die Cloud?

Unternehmen in Deutschland beschäftigen sich mit der Frage der Migration von SAP-Anwendungen in die Cloud. Eine gewisse Skepsis und einige Hürden sind vorhanden, auch wenn die Vorteile eines Wegs in die Cloud vielfältig sind, wie wir in einem ersten Beitrag zum Thema Managed SAP in der Cloud behandelt haben.

In diesem zweiten Gespräch steigt Stefan Pfeiffer tiefer in Angebote, Fähigkeiten und Assets von Kyndryl ein. Er spricht dazu mit dem Experten Christian Markus, Senior Managing Consultant und Technical Presales Architect bei Kyndryl in Deutschland:

Managed SAP bei Kyndryl Deutschland

  • Wie unterstützt Kyndryl seine Kunden bei dem großen Projekt, mit SAP und anderen Anwendungen in die Cloud zu ziehen?
  • Was macht Kyndryl besonders? Warum sollten Unternehmen mit Kyndryl den Weg in die Cloud gehen?
  • Wie stellt Kyndryl die Service-Qualität sicher?
  • Wie unterstützt Kyndryl seine Kunden bei der Migration von SAP-Anwendungen in die Cloud?

Das Fazit lautet: Unternehmen sollten die Option überprüfen, den SAP-Betrieb und gegebenenfalls auch die Bereitstellung der Infrastruktur an einen externen Partner abzugeben, um sich und die eigenen Mitarbeiter auf die anstehende S4/HANA-Migration zu fokussieren.

Christian Markus
Christian Markus

Christian Markus ist Senior Managing Consultant for Managed Cloud, SAP und Oracle bei Kyndryl Deutschland.

CIOKurator.News #28: Was CIOs umtreibt, SAP & Cloud, einige Security-Themen und … Wodka

Auf was sollte sich der CIO konzentrieren? Diese Frage wird in jedem Jahr gestellt und Berater geben Empfehlungen ab, in unserem Fall Cap Gemini. Wie viele Anbieter, will oder muss SAP mit seinen Lösungen in die Cloud. Doch das funktioniert noch nicht wie gewünscht. Und viele CIOs kennen den Schmerz: Man findet einfach nicht genug Experten. Zwei Artikel geben einen Überblick.

Schließlich ist Security immer wieder ein Thema, vom Endpoint Management bis zu Hackerangriffen, die in Russland die Wodka-Zufuhr unterbrochen haben. Wir konnten uns nicht verkneifen, den letzteren Beitrag ebenfalls zu verlinken.

Besonders möchten wir auch auf den Beitrag unseres Kyndryl-Kollegen Dominik Brendel aufmerksam machen.

Viel Spaß bei der Lektüre!
Jeden Freitag stellen wir für Sie die wichtigsten deutschsprachigen Nachrichten für CIOs und IT-Entscheider zusammen. Ein wöchentlicher Newsletter und Sie sind im Bilde.
Hier können Sie den Newsletter per E-Mail abonnieren.

CIOKurator.News #27: IoT und Cloud oder Google und Amazon – und vieles mehr

In dieser Woche haben wir ein buntes Potpourri an Themen kuratiert. Im Zentrum steht einmal mehr das Thema Cloud unter den Aspekten IoT und Cloud oder Google und Amazon. Und auch der Mainframe soll eine wichtige Rolle in Cloud-Umgebungen spielen. Doch der CIO von heute muss sich noch mit anderen Themen befassen. Dazu gehört der Fachkräftemangel ebenso wie die steigenden Anforderungen im ESG-Bereich (Environment, Social, Governance).

Viel Spaß bei der Lektüre.

Und natürlich freuen wir uns über Kommentare.
Jeden Freitag stellen wir für Sie die wichtigsten deutschsprachigen Nachrichten für CIOs und IT-Entscheider zusammen. Ein wöchentlicher Newsletter und Sie sind im Bilde.
Hier können Sie den Newsletter per E-Mail abonnieren.

Eine Global-Network-Peering-Plattform in Frankfurt ebnet deutschen Unternehmen den Weg in die Hybrid IT und Multi Cloud 

94 Prozent der Unternehmen weltweit nutzen heute schon einen Mix aus unterschiedlichen Cloud-Modellen: private, public und dedicated.[1] Das ist das Ergebnis des Transformationsdrucks, den Industrie 4.0 und Digitalisierung der Geschäftsprozesse auf die IT-Landschaften ausüben. Und es ist nur ein Zwischenstand. Denn weiterhin werden klassische Infrastrukturen ersetzt – der Umzug der Unternehmen in die Hybrid- und Multi-Cloud ist längst nicht abgeschlossen. 

Unternehmen, die sich in der Cloud-Migration befinden, sehen sich üblicherweise mit diesen drei großen Herausforderungen konfrontiert: 

  • Zunehmend komplexe Infrastrukturen auf allen Ebenen und Ende zu Ende 
  • Wachsende und variable Anforderungen an Sicherheit, Leistung, Laufzeiten, Skalierbarkeit und Service Levels 
  • Hohe Kosten, wenn sie versuchen, die aus dem Multi-Cloud-Ansatz resultierenden neuen technischen und fachlichen Anforderungen in ihren traditionellen Enterprise-Netzwerken umzusetzen 

Bei den heutigen und den künftig entstehenden Hybrid-IT- und Multi-Cloud-Infrastrukturen kommt daher den Netzwerken eine ganz neue, wirklich strategische Bedeutung zu. Dies erfordert ein wirkliches „Neu-denken“ von Netzwerken – den sogenannten nextGen Network Approach mit einheitlicher paketvermittelnder Netzwerk-Infrastruktur. Dieser Ansatz erlaubt es, die zentralen Herausforderungen von Multi-Cloud-Umgebungen zu adressieren. 

Eine Plattform für alles 

Kyndryl hat dafür die Hybrid-IT-Multi-Cloud-Global-Network-Peering-Plattform entwickelt. Als integraler Bestandteil der „Journey to Cloud“ erleichtert sie Unternehmen die Netzwerktransformation, indem sie Infrastrukturen modernisiert und das Management von Netzwerk-Services vereinheitlicht.

Die Plattform ermöglicht es Unternehmen – einmal (und nur einmal!) angebunden – ihr bestehendes Netzwerk weiter zu nutzen, um einerseits von Kyndryl gehostete Services und andererseits cloud-basierte Applikationen und Dienstleistungen zu erreichen. Und das, ohne dass sie in dedizierte Netzwerkressourcen investieren, lange Bereitstellungszeiten oder technische Einschränkungen akzeptieren müssen.  

Standort Frankfurt – ideal für deutsche Unternehmen 

Das Angebot ist in Deutschland, Europa und international verfügbar. Die Hybrid-IT-Multi-Cloud-Global-Network-Peering-Plattform in Deutschland befindet sich im Herzen einer der wichtigsten internationalen Hotspots für Netzwerk- und Internetknoten sowie für die Hyperscaler und Cloud Service Provider: in Frankfurt. Auch die strategischen Kyndryl-Datacenter sind in der Frankfurter Metropolregion, sodass deutsche Kunden von einem optimalen Lösungsportfolio mit minimaler Laufzeit zwischen den einzelnen Services profitieren. 

Das Kundenportfolio von Kyndryl umfasst heute schon deutsche Unternehmen aller Branchen von Automotive über Reisen, Transport und Logistik bis zu Finanzen und IT. Die Kunden profitieren von folgenden Vorteilen der Plattform: 

  • Herstellung direkter und sicherer Verbindungen zu verschiedensten Cloud Providern weltweit sowie deren einheitliches Management 
  • Aktivierung und Skalierung von Cloud Services innerhalb kürzester Zeit 
  • Schnelle und standardisierte Schaltung von Netzwerkumgebungen, sodass die Vorteile der Netzwerk-Virtualisierung schnell genutzt werden können 
  • Sichtbare Netzwerkperformance und -auslastung mit Echtzeitdaten  
  • Schutz des bereits getätigten Infrastruktur-Investments  

Die Rolle von Kyndryl 

Wir als Kyndryl begleiten unsere Kunden in Deutschland in allen Bereichen und Ebenen bei der „Journey to Cloud“-Transformation und treiben die notwendigen Veränderungen voran. Wir bieten technisches Leadership und verstehen uns als Motor der Transformation. Dabei holen wir unsere Kunden dort ab, wo sie gerade stehen. 

Quelle

[1] https://netzpalaver.de/2021/02/11/hybrid-cloud-ist-eindeutig-die-favorisierte-cloud-architektur/#:~:text=94%20Prozent%20der%20Unternehmen%20weltweit,in%20die%20digitale%20Transformation%20begeben.

Ulf-Carsten Geiser
Ulf-Carsten Geiser

Director Hybrid IT & MultiCloud Solutions – nextGen NW platforms

CIOKurator.News #26: Wolkiger Schwerpunkt mit Hybrid, Multi, Public Cloud und Playern wie Microsoft und SAP

Hybrid- und Multi-Cloud-Modelle setzen sich durch – allerdings stellt die Netzwerkstruktur eine Herausforderung für die IT dar: Wie binde ich die unterschiedlichen Clouds so an, dass für alle Cloud Services eine optimale Performance bei geringem Administrationsaufwand sichergestellt ist? Unser Kollege Ulf-Carsten Geiser zeigt die Lösung auf. 

Beim Thema Cloud ist wie immer viel Bewegung drin; SAP möchte mit “Rise with SAP” durchstarten, Russland gibt sich alle Mühe, die Internetsperren zu umgehen und die EU versucht die Digitalkonzerne einzubremsen während die Umsatzzahlen für Cloud-Dienste momentan nur einen Weg kennen – den nach oben. 

Last but not least beleuchtet Michael Kroker den Markt der Unternehmenssoftware.

Jeden Freitag stellen wir für Sie die wichtigsten deutschsprachigen Nachrichten für CIOs und IT-Entscheider zusammen. Ein wöchentlicher Newsletter und Sie sind im Bilde.
Hier können Sie den Newsletter per E-Mail abonnieren.

CIOKurator.News #25: Hybride, digitale Arbeitsplätze, die natürlich sicher sein müssen

Nach der Osterpause beschäftigen wir uns vor allem mit dem Arbeitsplatz der Zukunft sowie dem omnipräsenten Thema Cybersicherheit. Dazu zwei Beiträge unserer Kollegen Lukas Sela und Dominik Bredel, der im “All about Security” Podcast zu hören ist. Die Funkschau bleuchtet eine Studie zur Zukunft der Arbeit während Michael Kroker eine Einschätzung trifft, wer in diesem Bereich das Nachsehen haben könnte.

Weitere Themen diese Woche: Investitionen in Cybersicherheit. Die Eröffnung des Rechenzentrums der Ruhr-Universität Bochum unter Beteiligung von Kyndryl sowie ein Podcast zum Thema Rechenzentren & Nachhaltigkeit.

Jeden Freitag stellen wir für Sie die wichtigsten deutschsprachigen Nachrichten für CIOs und IT-Entscheider zusammen. Ein wöchentlicher Newsletter und Sie sind im Bilde.
Hier können Sie den Newsletter per E-Mail abonnieren.